TINA BORN
EROL

Ausstellungsdauer:
2. - 30.06.2018


Vortrag / Lecture "Ultima Thule"
Donnerstag / Thursday 21.6.2018, 19 Uhr / 7 pm




LAURA MARS GALLERY
Bülowstr. 52
10783 Berlin

Phone 0049 - (0)30 - 61074630
Email info@lauramars.de

Opening hours:
Wednesday - Friday 1 - 7 pm
Saturday 1 - 5 pm



Pressemitteilung

EROL
, die dritte Einzelausstellung Tina Borns in der Laura Mars Gallery, ist eine raumbezogene Installation, die sich durch die Galerieräume zieht.
Angelehnt an so genannte Stabkarten, dreidimensionale Konstruktionen, die früher auf den Inseln des südpazifischen Raums als Navigationshilfe und Gedächtnisstütze eingesetzt wurden, installiert die Künstlerin ebenfalls eine Art Verbindungs-, assoziatives Erinnerungs- und Aufzeichnungssystem, welches die Galerieräume durchzieht.
So wie beispielsweise bei den polynesischen stick charts mit Muscheln, Steinen, Schneckenhäusern und ähnlichem, innerhalb der Stabkonstruktion besondere Fixpunkte markiert wurden, sind hier verschiedene Objekte als Bezugspunkte oder Akzente in ein dreidimensional in den Raum gezeichnetes, der Architektur der Galerieräume folgendes Verbundsystem integriert.
Entlang der gebauten Linien/ Stäbe begegnet der Besucher unter anderem einem Pferd, der Zeit, einer Bücherinsel und dem griechischen Gott Tithonos, der unfähig zu sterben, immer mehr schrumpfte und sich schließlich in eine Zikade verwandelte.
Diese Begegnungen erfolgen in zeitlicher Abfolge, vergleichbar einer Folge von Wörtern, die einen Satz ergeben. Dieser Satz könnte lauten:
Das schwarze Pferd EROL zieht die Zeit, die Zeit davor und danach und die, die wir nicht (mehr) haben und führt uns zu einer Insel, die Zeugnis gibt über unsere verborgenen Sehnsüchte und Phantasmen, unseren Erkundungs-, Einverleibungs- und Zerstörungsdrang und verweist auf das, was fortschreitend verschwindet oder bereits verloren ist.